Ich bin reif!

Sagt zumindest der Käsemeister vom Dottenfelder Hof!

Gestern Abend habe ich meinen ersten Käse gemacht (solchen zum Essen, anderen gabs früher schon mal). Das Setting:

IMG_20160525_192849
Im Kupferkessel wurde die Milch erhitzt und es kamen die Kultur und das Lab (davon genau 1,8 ml!). Es muss kontinuierlich gerührt werden:

IMG_20160525_192916
Bei genau 37° wird die Flamme ausgemacht und nun muss das ganze 30 Min ruhen. Nicht an den Tisch stoßen, das könnte den Prozess stören.

Es gab aber auch Käse zum kosten, hier Mozarella und Scamorza (geräucherter Mozarella).

IMG_20160525_200911

Dazwischen haben wir noch schnell den Frischkäse fürs (heutige) Frühstück zubereitet:

IMG_20160525_203100
Zurück zum Kupferkessel:
Nach dem die Masse fest wurde, wurde sie mit der Harfe geschnitten. Vorgabe Haselnussgröße (mit Schale –  wie groß ist so etwas???). Und dann?

Und wieder rühren:

IMG_20160525_200900
noch mehr Käse (und Wein für die Nichtautofahrer):

IMG_20160525_203112
und weiterrühren. Es zeigten sich erste Ermüdungserscheinungen:

IMG_20160525_204722
Doch dann kann der Endspurt, Salz, Kräuter und Knoblauch einrühren:

IMG_20160525_204500
und schöpfen:

IMG_20160525_212402
Die 4 Becher wurden gefüllt, dann gestülpt und am Ende gut verpackt zum mit nach Hause nehmen.

Zum Abschluss wurde noch die Butter gemacht (Sahne so lange im Schraubglas schütteln, bis ein Butterklumpen entsteht). So dass es heute Morgen zum Frühstück selbstgebackenes Brot mit selbstgeschüttelter Butter und dem selbstgemachten Frischkäse gab.

20160526_085929
Lecker! Den anderen Käse gibts heute Abend. Ein Zertifikat gabs natürlich auch:

20160526_095729.v01
Eine empfehlenswerte Veranstaltung mit viel, viel Informationen zu Käse auf dem Dottenfelder Hof.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.