Ach ja, ….

Hihi – durch eine Twitterumfrage wieder mal an ein Jugenderlebnis erinnert worden:

Wir schreiben das Jahr 1970:
Ich, im Examensstress, habe keinen Nerv einen Urlaub für danach zu planen und lasse mich darauf ein, dass meine Eltern mir ein Zimmer in Ihrem favorisierten Urlaubsort – Velden am Wörthersee – buchen.
Eine kleine, freundliche, gehobene Familienpension am See – weit weg von dem Geist der 68er, dem aufkommenden Lebensgefühl der 70er. Nun ja …
Irgendwie pendelte ich zwischen der Verehrung durch einen, mit seiner Mutter angereisten Bonner Studenten der .. – weiss nicht mehr – und der Schicki-Micki-Szene des Jet-Sets. War lustig!

@MartinLindner fragte:
Tja, in einer Party-Nacht, in einer Hotel-Bar (Schloß-Hotel ??) begegnete ich Udo Jürgens.
War zwar nicht meine Musik, aber ein lustiges Erlebnis.

Digitale und technische Hinterlassenschaft

Vor ein paar Jahren war es ein großes Thema: Das digitale Testament oder der digitale Nachlass.

– Was geschieht mit meinen Social Media-Konten und Profilen wenn ich mal nicht mehr unter den Lebenden weile? Wer löscht diese oder pflegt sie weiter?

Tipps: https://www.zurich.de/de-de/service/rat-hilfe/verfuegungen/testament/digitales-testament

Aber auch die aber so banalen technische Dinge, wie Zugangsdaten zum Router, Gerätepassworte, Beschreibung der Smarthome-Konfiguration. Auch wenn es nur darum geht die Sprechanlage ins interne Telefonnetz zu verbinden, können Screenshots der Konfigurationsseiten sehr hilfreich für Außenstehende sein.

Für das kommende verregnete Wochenende habe ich genug zu tun meine Dokumentation mal wieder zu überarbeiten.

Die Anstalt zu TTIP

Highlights der letzten Sendung (24.5.2016 – https://www.youtube.com/watch?v=-qA1WthdPn8)
„Besteht nicht die Gefahr, dass #TTIP doch demokratisch unterwandert wird?“ #dieanstalt

„damals als Germanien noch die DDR des Römischenreiches war“ #dieanstalt

„Die niedrigen Arbeitsstandard gebietet der Respekt auf die Tradition der Sklavenhandlung in den Südstaaten.“ #DieAnstalt #TTIP

„Ich hab letztens in der Zeitung gelesen… wobei: Was heißt Zeitung? Ich meine diesen Fernseher in der U-Bahn.“ #dieanstalt

„Eine Briefkastenfirma will von Rumänien 4 Milliarden. Weil diese nicht schürfen darf, wo nichts liegt #DieAnstalt #ttip #CETA

„Wir sind Anwälte, keine …“ #dieanstalt

„Uns geht’s gut weil es anderen schlecht geht. Muss es uns deshalb wieder schlecht gehen?“ #dieanstalt #TTIP

„Wenn Sie das blöd finden, müssen Sie aufhören mit dem Kapitalismus. Aber wer will das schon?“ #dieanstalt

„#TTIP Schiedsgerichte sind die Scharia für Unternehmen“ #dieanstalt

„Wir kastrieren die Demokratie für einen Euro. Ist es das wert? … Ich sage ja“ #dieanstalt

„Die vorläufige Anwendung von #CETA an den Parlamenten vorbei ist ein guter Schritt in Richtung marktkonforme Demokratie.“ #DieAnstalt

„Twitter, Instagram oder Snapchat?“
„E-Mail.“
„Ach ja, is ja ZDF…“ #dieanstalt

„Man könnte auch sagen: Wir kastrieren die Demokratie für 1€.“ #dieanstalt #TTIP #CETA

„Lobbyismus und Kapitalismus verhalten sich zueinander wie erdogan und Ziege“ #dieanstalt #TTIP

„Stellen Sie sich mal vor, Sie verbieten einen Stoff und am Ende stirbt doch keiner dran. Das Risiko ist zu groß.“ #DieAnstalt #TTIP

„Ein Präsident der nur fünfzig Prozent der Stimmen bekommt, hat einfach nicht genug Journalisten eingesperrt.“ #dieanstalt

„Wer Jahrzehntelang Armut exportiert, darf sich nicht wundern, wenn sie als Re-Import zurückkommt.“ #dieanstalt #TTIP #CETA

„Es trifft sich gut, dass sich das Hauptaugenmerk auf #TTIP liegt, da konnten wir #CETA in Ruhe fertig verhandeln.“ #Anstalt #DieAnstalt

Ich bin reif!

Bild

Sagt zumindest der Käsemeister vom Dottenfelder Hof!

Gestern Abend habe ich meinen ersten Käse gemacht (solchen zum Essen, anderen gabs früher schon mal). Das Setting:

IMG_20160525_192849
Im Kupferkessel wurde die Milch erhitzt und es kamen die Kultur und das Lab (davon genau 1,8 ml!). Es muss kontinuierlich gerührt werden:

IMG_20160525_192916
Bei genau 37° wird die Flamme ausgemacht und nun muss das ganze 30 Min ruhen. Nicht an den Tisch stoßen, das könnte den Prozess stören.

Es gab aber auch Käse zum kosten, hier Mozarella und Scamorza (geräucherter Mozarella).

IMG_20160525_200911

Dazwischen haben wir noch schnell den Frischkäse fürs (heutige) Frühstück zubereitet:

IMG_20160525_203100
Zurück zum Kupferkessel:
Nach dem die Masse fest wurde, wurde sie mit der Harfe geschnitten. Vorgabe Haselnussgröße (mit Schale –  wie groß ist so etwas???). Und dann?

Und wieder rühren:

IMG_20160525_200900
noch mehr Käse (und Wein für die Nichtautofahrer):

IMG_20160525_203112
und weiterrühren. Es zeigten sich erste Ermüdungserscheinungen:

IMG_20160525_204722
Doch dann kann der Endspurt, Salz, Kräuter und Knoblauch einrühren:

IMG_20160525_204500
und schöpfen:

IMG_20160525_212402
Die 4 Becher wurden gefüllt, dann gestülpt und am Ende gut verpackt zum mit nach Hause nehmen.

Zum Abschluss wurde noch die Butter gemacht (Sahne so lange im Schraubglas schütteln, bis ein Butterklumpen entsteht). So dass es heute Morgen zum Frühstück selbstgebackenes Brot mit selbstgeschüttelter Butter und dem selbstgemachten Frischkäse gab.

20160526_085929
Lecker! Den anderen Käse gibts heute Abend. Ein Zertifikat gabs natürlich auch:

20160526_095729.v01
Eine empfehlenswerte Veranstaltung mit viel, viel Informationen zu Käse auf dem Dottenfelder Hof.

Ist gerade mal wieder der Feminismus in?
Viele interessante Artikel wurden in den vergangenen Wochen dazu in meine Timeline gespült. Garniert mit ärgerlichen Erfahrungen des Alltags.
Eigentlich wollte ich etwas Sinniges dazu schreiben, aber mir fällt nichts Neues dazu ein. Es wurde doch schon Alles gesagt, Pro sowie Contra. Sei es der Alltagssexismus, der Genderwahn oder die (Un)Vereinbarkeit von Karriere und Muttersein.
Ein Punkt ist mir in den Kommentaren aufgefallen: Auch wenn es sachliche Kritik gibt, am Ende gewinnen die Pöbler – beider Seiten!
Und: es wird über ein Problem diskutiert, aber nicht über Lösungsmöglichkeiten. Diese Aussage habe ich Vorgestern irgendwo auf Twitter gelesen, und sie stimmt in diesem Zusammenhang hervorragend.

Herrgott nochmal!
Ich kann diese Selbstzerfleischung, die genüsslich von der Presse geschürt wird, nicht mehr ertragen.

  • Ja, es gibt Frauen, die gerne zu Hause bleiben und Kinder betreuen. Schön für sie, wenn sie sich das leisten können.
  • Es gibt Frauen, die gehen lieber ihrem Beruf nach und gönnen sich nur Abends und am Wochenende vollzeitmäßig die Kinder. Auch gut, wenn die Kinderbetreuung geregelt ist.
  • Es gibt Frauen, die würden gerne zu Hause bleiben, müssen aber aus finanziellen Gründen arbeiten und
  • es gibt Frauen, die würden gerne arbeiten, finden aber keine Betreuung für die Kinder.

Diese ewigen Diskussionen und Aussagen welcher Lebensentwurf nun besser ist, ist überflüssig. Es muss Kindern, Mütter und Vätern möglich sein nach den eigenen Vorstellungen zu leben. Frauen, Männer, Politiker und Kirchen sollten sich nicht für unterschiedliche Vorstellungen bekämpfen und die der anderen herabwürdigen.

Also, Lösungen für unterschiedliche Lebensentwürfe suchen, rosa Osterhasen verbannen und dem Alltagssexismus den Stinkefinger zeigen.

Und heute lese ich mal wieder Simone de Beauvoir.

Links, ohne Wertung:

stöckelschuh

Januar 2016

Er begann so trist wie letztes Jahr, neue Fotos lohnten daher nicht.

NW_neujahr_2015
Es gab aber auch morgendliche Bilder, die Hoffnung machten

sonnenaufgangund Sonnenuntergänge, die zum Fotografieren reizten.

IMG_1388.v01_01Duch den Umstieg auf Linux/Ubuntu sind mir leider die Fotos von letzten Teneriffa-Besuch, sowie die Insejktenfotos verlorgen gegangen, Aber dafür besteht ja nun ein Anreiz, dieses Jahr bessere Fotos zu machen, Einige sind noch hier (Teneriffa) und hier (Koken/Insekten).
Würde am liebsten gleich die Koffer packen und ein paar Tage in die Sonne fliegen – aber der August kommt ja schnell, dann gehts hier hin.

Ruhe

Das Wochenthema bei #Fotoprojekt2015 lautet „Ruhe“ <Zu sehen hier: https://twitter.com/hashtag/fotoprojekt2015?src=hash> Ich habe geschummelt und ein Foto aus dem Archiv verwendet. Dort sind aber noch mehr Fotos, die auch zu dem Thema passen.

Hier meine Zusammenstellung: http://fotos.loreress.de/sammlungen/ruhe/ Das erste Foto habe ich übrigens unter dem Hashtag gepostet. Gemäß dem Motto „alles in Frage stellen“